Digitale Medien im Unterricht

Alle Klassen der Schule Marschweg sind mit interaktiven Tafeln ausgestattet. Zudem befindet sich in jeder Wabe ein Klassensatz iPads, die mit diversen Lernapps ausgestattet sind. In den meisten Räumen haben wir eine stabile WLAN Verbindung, sodass die iPads im Unterricht eingesetzt werden können. Der vollständige Ausbau mit WLAN steht bald bevor.
 
Digitale Medien sind omnipräsent. Die meisten Kinder haben bereits im Vorschulalter weitreichende Erfahrungen im Umgang mit Smartphones und Tablets. Nur wenige Kinder haben in den ersten Klassen jedoch schon am PC gearbeitet oder gespielt. Wir führen unsere Schüler behutsam an den Umgang mit dem PC heran. Dazu haben wir seit Jahren einen mit 25 Rechnern ausgestatteten Computerraum, in dem unsere Schüler ab der 2. Klasse arbeiten. In allen Klassen stehen zusätzlich zwei Rechner bereit, von denen aus z.B. Recherchen betrieben oder auf den Seiten www.antolin.de und www.Zahlenzorro.de gearbeitet werden kann.
 
Im Bildungsplan ist das Anwenden und Nutzen von Programmen sowie das Gestalten mithilfe von Medien verankert. Entsprechende Lernumgebungen und individualisierte Arbeitsaufträge ermöglichen sowohl verstärkte Eigentätigkeit als auch gemeinsames, entdeckendes Lernen.
 
In der 2. Klasse beginnt das digitale Lernen für alle auf den online-Portalen www.antolin.de und www.zahlenzorro.de In den folgenden Schuljahren werden die Kinder im Umgang mit dem Speichern und Öffnen von Dateien, der Hardware und Word sowie anderen Lernprogrammen vertraut gemacht. Auch das Internet wird erschlossen. Zunächst mittels der Kindersuchmaschinen www.blinde-kuh.de und www.fragfinn.de , später auch via google. Die Kinder erstellen beispielsweise Referate oder Sachtexte und können sich benötigte Informationen und Bilder sowohl online, als auch in der im PC-Raum integrierten Schülerbücherei beschaffen. Einige Klassen starten in der 3./4. Klasse auf der Website www.internetABC.de  Hier werden die Kinder mittels kleiner Filme und Lernportionen auf die mit dem Internet und den sozialen Medien verbundenen Risiken hingewiesen und können am Ende den Internet-Surfschein machen.
 
Die Zeit des Homeschoolings hat zu einer erheblichen Steigerung der Medienkompetenz der Kinder geführt, da die Unterrichtsinhalte notgedrungen digital übermittelt wurden. Der Einsatz digitaler Medien ist für die Kinder und Lehrer ein selbstverständlicher Teil des Arbeitens geworden. Die Kinder erstellen inzwischen selbst kollaborativ Padlets zu verschiedenen Themen und bearbeiten diese von zu Hause oder in der Klasse. 
 
An der Schule Marschweg wird dem Lesen besondere Bedeutung zugewiesen. Daher haben wir schon seit Jahren antolin.de im Einsatz. Inzwischen haben wir auch Lizenzen für www.onilo.de und www.leseludi.de. Hiervon profitieren besonders die Jüngeren. 
 
Immer öfter arbeiten die Kinder auch im Unterricht an digitalen Projekten wie z.B. Stopp-Motion-Filmen und Coding mit Scratch. Mit der App „Knietsches Geschichtenwerkstatt“ erstellen die Kinder eigene Bücher, die sich mittels einen Baukastens noch toll gestalten und auf den digitalen Tafeln oder mittels einer Ausstellung am iPad präsentieren lassen. Die iPads erlauben den sehr flexiblen Einsatz digitaler Medien in den Unterricht. Sei es zum Fordern oder zum Fördern, zur schnellen Recherche oder, um die animierte Geschichte zu Ende zu coden. 
 

Dies ist ein kollaborativ im Homeschooling erstelltes Padlet zum Thema Hamburg und eines, das zum Verreisen reizt.

https://schule-marschweg.padlet.org/embed/vkwmha3ex0bapkxw

Kinder aus der 3. Klasse finden die iPads großartig.