Handlungsorientierung

Handlungsorientierung meint das Lernen mit allen Sinnen….mit Herz und Hand….

Mit Erlebnissen in und durch die „echte“ Welt erreichen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf einer nachhaltigen und die Emotionen ansprechenden Ebene. Deshalb ist uns Unterricht zum Anfassen in und außerhalb der Schule, wann immer ein Lerngegenstand es sinnvoll erscheinen lässt, so wichtig. Erst durch den unmittelbaren Lebensbezug kann die Vielfalt und Bedeutung der Welt dem Kind authentisch nahe gebracht und ihm auf diese Weise die Chance zum Verstehen gegeben werden.

Im Marschweg gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, handlungsorientiert zu arbeiten.

–  Mathematik zum Anfassen und Ausprobieren in unserer Mathewerkstatt

–  Natur und Technik zum Anfassen durch die Miniphänomenta

–  Experimente im Sachunterricht

–  Fächerübergreifende Projekte in den Klassen

–  Projektwochen in verschiedenen Organisationsformen

–  Unterricht so oft es sich anbietet außerhalb des Klassenraumes durchführen, z.B. in unserem Schulgarten

–  Wir besuchen viele außerschulische Lernorte:

  • ZSU
  • Bücherhalle
  • Kunsthalle
  • Museen
  • Theater
  • Konzerte
  • Rissen
  • Klövensteen
  • Waldschule
  • Elbstrand in Wittenbergen
  • Altona
  • Hafen
  • Innenstadt
  • Altstadt

Die Handlungsorientierung soll ein übergeordnetes Kriterium bei der Erarbeitung unserer Curricula sein:

Wir wollen weniger Arbeitsblätter einsetzten.

Die Kinder sollen neues Wissen noch stärker als bisher selbstständig handelnd erwerben können.

Materialien zum selbsttätigen Arbeiten werden zusammengestellt und den Kindern zur Verfügung gestellt.

IMG_8590 IMG_8582 IMG_8576 IMG_8579