Digitale Medien im Unterricht

Digitale Medien sind omnipräsent. Die meisten Kinder haben bereits im Vorschulalter weitreichende Erfahrungen im Umgang mit Smartphones und Tablets. 
 
Nur wenige Kinder haben in den ersten Klassen jedoch schon am PC gearbeitet oder gespielt. Wir führen wir unsere Schüler behutsam an den Umgang mit dem PC heran. Dazu haben wir seit Jahren einen mit 22 Rechnern ausgestatteten Computerraum, in dem unsere Schüler ab der 2. Klasse arbeiten. In allen Klassen stehen zusätzlich zwei Rechner bereit, von denen aus z.B. Recherchen betrieben oder antolin-Datensätze bearbeitet werden können.
 
Im Bildungsplan ist das Anwenden und Nutzen von Programmen sowie das Gestalten mithilfe von Medien verankert. Entsprechende Lernumgebungen und individualisierte Arbeitsaufträge ermöglichen sowohl verstärkte Eigentätigkeit als auch gemeinsames entdeckendes Lernen.
 
In der 2. Klasse beginnt das digitale Lernen für alle auf den online-Portalen www.antolin.de und www.zahlenzorro.de
In den folgenden Schuljahren werden die Kinder im Umgang mit dem Speichern und Öffnen von Dateien, der Hardware und Word sowie anderen Lernprogrammen vertraut gemacht.
Auch das Internet wird erschlossen. Zunächst mittels der Kindersuchmaschinen www.blinde-kuh.de und www.fragfinn.de , später auch via google. Die Kinder erstellen beispielsweise Referate oder Sachtexte und können sich benötigte Informationen und Bilder sowohl online, als auch in der im PC-Raum integrierten Schülerbücherei beschaffen. Einige Klassen starten in der 3./4. Klasse auf der web-site www.internetABC.de  Hier werden die Kinder mittels kleiner Filme und Lernportionen auf die mit dem Internet und den sozialen Medien verbundenen Risiken hingewiesen und können am Ende den Internet-Surfschein machen.